ÖM-Titel für Pauline Schedler

Mai

Das Jahr 2022 ist noch nicht einmal zur Hälfte vorbei und trotzdem steht bereits jetzt fest, dass es das erfolgreichste in der Vereinsgeschichte der Leichtathleten der TS Egg sein wird.

 

Nachdem sich Theresia Mohr im April sensationell für die U-18 EM in Jerusalem über 5000m Gehen qualifizieren konnte, eroberte Pauline Schedler vergangenes Wochenende den österreichischen Meistertitel in der Altersklasse U18 im 2000m Hindernislauf. Diese Leistung ist umso bemerkenswerter, als Pauline erst 14 Jahre alt ist und noch der U-16 Klasse angehört. Außerdem konnte sie das Überlaufen des Wassergrabens vor der Meisterschaft nur einmal in Dornbirn trainieren, da die Leichtathletikanlage des BORG in Egg zwar wirklich super ist, einen Wassergraben hat sie aber leider nicht. Mit der Zeit von 7:26 min stellte Pauline einen neuen Vorarlberger U18-Rekord auf und erbrachte auch das Limit für den VLV-A-Kader.

 

Zur gleichen Zeit fanden in Lustenau die Vorarlberger Mehrkampfmeisterschaften statt. Dabei zeigte Paulina Fink einen Spitzen-Siebenkampf und stellte nach eineinhalb verletzungsbeding schwierigen Jahren in 6 von 7 Disziplinen eine neue persönliche Bestleistung auf. Sie erbrachte mit 4.109 Punkten das Limit für den VLV U16-Kader und holte sich den Vizemeistertitel in der U-16 Klasse. Hochspringerin Teresa Geser absolvierte ebenfalls ihren ersten Siebenkampf und klassierte sich auf dem sehr guten 6. Rang in der U16. Im Siebenkampf der U18 zeigte Matilda Meusburger einen starken 100m Hürdenlauf. In 16:30 Sek. erbrachte sie das Limit für die ÖM-Teilnahme. Außerdem beförderte sie die 3 kg-Kugel bereits zum 5. Mal in diesem Jahr auf mehr als 11 Meter.

 

In der U14-Klasse schafften wir sowohl bei den Mädchen (Lena Berchtold, Eva Lang, Kathrina Schneider, Selina Geser) als auch bei den Burschen (Zsombor Klucsik, Martin Fitz, Vincent Schneider) den Vorarlberger Mannschaftsmeistertitel im Fünfkampf, bestehend aus Sprint, Hürdensprint, Hochsprung, Vortexweitwurf und 1200m-Crosslauf. In der Einzelwertung holten Zsombi und Martin Silber und Bronze, Lena und VIncent landeten jeweils auf dem starken 6. Rang. Zsombi war in 4 von 5 Disziplinen der beste, verlor aber leider im Wurfbewerb viele Punkte und musste sich so mit Rang 2 begnügen.

 

In der Altersklasse U12 stellten sich Johanna Kempf, Valentina Geser, Jodok Schneider, Kilian Meusburger, Pius Berchtold und Luzian König der Herausforderung des Mehrkampfes und meisterten diese bravourös.