Ausführlicher Wettkampfbericht vom Sonntag:

Paul, Samuel und Alexander starteten am Barren. Dieses Gerät gelang Alexander leider alles andere als zufriedenstellend. Obwohl die Stemme vorwärts beim Training immer hervorragend klappe, gelang diese beim Wettkampf leider nicht. Auch für den Handstand reichte die Kraft leider nicht ganz, obwohl dieser beim Aufwärmen noch perfekt klappte. Der Rest der Übung konnte aber solide durchgeturnt werden. Für Paul war das Startgerät Barren in Ordnung und er konnte sein Programm wie im Training geübt durchturnen. Samuel gelang der Start am Barren hervorragend. Alle Elemente

klappten wie geplant und eine B-Note von 9,5 Punkte konnte sich sehen lassen. Die Mädchen starteten in der Zwischenzeit am Boden. Auch hier verlief der Wettkampf überwiegend positiv. Auch wenn sie im Training fleißig geübt wurde, versuchte nur Angelina die 1 ½ Drehung, welche aber leider nicht gültig war.

Als nächstes Gerät wechselten die Jungs zum Minitrampolin und die Mädchen zum Balken. Der erste Sprung klappte für Alexander recht gut, nur mit der Landung konnte er nicht ganz zufrieden sein. Der zweite Sprung war leider deutlich schlechter und er musste sogar nach der Landung mit einem Schritt auf den Boden ausgleichen. Paul gelang leider der erste Sprung am Trampolin nicht. Nachdem er zu viel Schwung nahm, musste er einen Sturz nach vorne hinnehmen. Der zweite Sprung gelang dann zwar nicht perfekt, wurde den Ansprüchen jedoch gerecht. Samuel schaffte am Minitrampolin zwar wieder eine Höchstnote, da er bei beiden Sprüngen die Landung jedoch mit einem kleinen Schritt ausgleichen musste und somit keine perfekte Landung schaffte war er selbst nicht ganz zufrieden. Für Katrina Geser war die Balken-Übung leider alles andere als überzeugend. Zwei Stürze vom Gerät kosteten wertvolle Punkte und die nötige Sicherheit auf dem Gerät. Auch Angelina hatte an diesem Tag Probleme an diesem Gerät. Sie schaffte es zwar die Übung ohne Sturz durchzuturnen, jedoch kosteten viele Wackler und Ungenauigkeiten etliche Punkte. Greta schaffte als einzige eine überzeugende und vor allem sturzfreie Übung am Balken, die auch die Zuschauer begeisterte.

Nach dem Minitrampolin und Balken folgte für die Jungs das Reck und für die Mädchen das Minitrampolin. Gleich zu Beginn beim zweiten Schwung spürte Alexander bereits eine leichte Unsicherheit und zerrte sich die Haut am linken Daumen leicht auf. Trotzdem turnte er solide weiter. Zwar klappte die Freie Felge nicht (klappte aber auch im Training bislang nur 50/50), aber dafür beendete er das Reck mit einer gelungenen Landung aus dem Salto. Paul turnte seine Reckübung wie gewohnt solide durch, lediglich beim Abgang verzichtete er sicherheitshalber auf den Rückwärtssalto um keinen Sturz und unnötigen Punkteabzug zu riskieren. Samuels Reckübung verlief wie geplant, und sicherte ihm wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Für die Mädchen lief das Minitrampolin wie erwartet. Katrina hatte mit ihrem Salto mit ganzer Drehung zwar einen höheren Schwierigkeitswert als Greta und Angelina mit ihrem gestreckten Salto, schlussendlich erreichten aber alle drei mit sehr guten Ausführungsnoten jeweils 17 Punkte in der Gesamtnote.

Als nächstes Gerät folgte für die Jungs der Sprung und für die Mädchen das Reck. Alexander gelang der Überschlag über den Sprungtisch mehr als zufriedenstellend und deutlich besser als bei den Trainings davor. Bei Paul sah es hingegen genau anders aus. Normalerweise eines seiner besten Geräte machte ihm diesmal viele Probleme nach einem Sturz beim ersten Sprung, reichte es auch beim zweiten Sprung mit deutlichen Unsicherheiten nur für eine Ausführungsnote von 7,75. Auch bei Samuel wurde beim ersten Sprung ein Sturz gewertet, aber immerhin der zweite Sprung gelang einigermaßen. Katrina und Angelina versuchten sich beim Reck zum ersten Mal mit einem Rückwärtssalto als Abgang. Katrina gelang zwar die anderen Übungen ausgezeichnet, aufgrund der Nervosität ließ sie jedoch beim Salto zu früh los und konnte diesen nicht landen. Auch Angelina turnte ihre gewohnten Elemente hervorragend durch. Beim Salto musste aber auch sie ein paar Punkte verschenken, da sie etwas überdrehte und nur durch ein Eingreifen des Trainers Alexander ein Sturz nach hinten vermieden werden konnte. Greta verzichtete bei diesem Wettkampf sicherheitshalber noch auf den Rückwärtssalto als Abgang und konnte so die Übung wie gewohnt durchturnen.

Während Samuel und Paul eine kurze Pause genießen konnten, versuchte sich Alexander am Seitpferd und den Ringen. Die Übung an den Ringen war dabei ein richtiger Kraftakt. Die Zugstemme konnte er nur mit viel nachdrücken erreichen. Auch der Beugehandstand klappte überhaupt nicht. Immerhin der Salto Abgang war perfekt. Ohne ein vorheriges Training am Seitpferd startete Alexander an diesem Gerät. Dabei beschränkte er sich daher auf eine Übung mit einem sehr niedrigen Schwierigkeitswert, konnte diese dafür aber erfolgreich und sehr zufriedenstellend durchturnen. Zur gleichen Zeit turnten die Mädchen am Sprung ihr letztes Gerät. Nach kurzen Startschwierigkeiten beim Einturnen gelang ihnen die Übung beim Wettkampf mehr als zufriedenstellend. Alle drei turnten ihren Überschlag wie zahlreichen Trainings zuvor geübt.

Als letztes Gerät turnten die Jungs am Boden. Paul startete an diesem Gerät und zeigte eine akzeptable Übung. Samuel schöpfte leider nicht sein ganzes Potenzial an diesem Gerät aus und musste eine zusätzliche Radwende für seinen Flick-Flack turnen. Für Alexander war der Boden leider nicht zufriedenstellend. Der Start mit einem Überschlag war zwar ganz in Ordnung und auch der Aufgang zum Schweizer Handstand klappte deutlich besser als beim Training, allerdings reichte beim Abrollen vom Handstand die Länge der Matte nicht und so musste er einen unnötigen Punkteabzug verzeichnen. Auch der Abschluss der Übung mit einem Vorwärtssalto gelang nicht ganz zufriedenstellend. Der Salto war zwar erfolgreich, die Ausführung und auch die Landung jedoch alles andere als schön und sicher.

Alles in allem sind wir jedoch alle zufrieden mit der Leistung, die wir an dem Tag geleistet haben. Nun heißt es den Lockdown zu nutzen um die Grundlagen zu festigen um anschließend wieder voll motiviert durchzustarten und die Übungen für die nächsten Wettkämpfe weiter zu optimieren.

Österreichische Turn10-Meisterschaft 2021

November

Gerade noch vor dem neuerlichen Corona-Lockdown ging die Österreichische Turn10 Meisterschaft am 20./21. November 2021 in Bregenz über die Bühne. Durch das stark reduzierte Teilnehmerfeld aufgrund der Corona Situation und Maßnahmen, wurde es für die TS-Egg mit 3 Podestplätzen eine durchaus erfolgreiche österreichische Turn10 Meisterschaft.

Am Samstag, 20. November bestritten Lea Geiger und Paula Lang in der Altersklasse 12 Basisstufe weiblich mit 32 Teilnehmerinnen gegen ein vergleichsweises großes Teilnehmerfeld ihren ersten Wettkampf seit der Corona-Pandemie. Als Trainerin betreute sie dabei Jaqueline Troy. Obwohl beide nur einmal die Woche trainieren und durch den Corona-Lockdown viele Trainings ausfielen, schafften es beide ins Mittelfeld. Lea Geiger erreichte mit 85,75 Punkten den 16. Platz und Paula Lang mit 83,25 Punkten den 20. Platz.

Am Sonntag, 21. November fanden dann die Wettkämpfe der Oberstufe und der Erwachsenen statt. Von der TS-Egg beteiligten sich Greta Winkel, Katrina Geser, Angelina Beer, Paul Meusburger, Samuel Voppichler und Alexander Bolter als Aktive, sowie Dominik Meusburger als Trainer und Fotograf. Unterstützt wurden die Teilnehmer an beiden Tagen durch Julian Moosbrugger als Kampfrichter, der seinen Job wie gewöhnlich hervorragend machte. Nach der Mannschaftsmeisterschaft vor 3 Wochen, der als gute Vorbereitung für die ÖM diente, war dies der zweite Wettkampf (für alle außer Alexander), an dem diese Gruppe in der Oberstufe antrat.

 

Im Vergleich zur Mannschaftsmeisterschaft konnten wir zwar an manchen Geräten den Schwierigkeitswert steigern, leider gelangen jedoch nicht alle Übungen wunschgemäß. Schlussendlich reichte es in der Altersklasse 15-16 Oberstufe weiblich für Greta Winkel mit 75,00 Punkten auf den 6. Platz und Katrina Geser mit 66,25 Punkten auf den 7. Platz. In der Altersklasse 17-18 Oberstufe weiblich schaffte es Angelina Beer mit 70,75 Punkten auf den 5. Platz. Paul Meusburger gewann in der Altersklasse 14 Oberstufe männlich mit 69,00 Punkten. In einem harten Wettkampf schaffte es Samuel Voppichler mit 85,25 Punkten auf den zweiten Platz. Nach Paul Meusburger wurde mit Alexander Bolter in der Altersklasse 25-29 Oberstufe männlich mit 72,25 Punkten ein zweiter Teilnehmer der TS-Egg zum Österreichischen Turn10 Meister erklärt.

Vielen Dank unserem unglaublichen Fan-Club, der während dem Wettkampf moralische Unterstützung leistete und uns großartig anfeuerte. Ein besonderer Dank geht an Roman Voppichler, der großzügiger Weise die Rechnung in der Pizzeria übernommen hat. Ebenfalls möchten wir uns bei den Trainer*innen und Kampfrichter*innen für ihren Einsatz bedanken.